News

Oberländer Wahlauftakt

Der SP-Regionalverband Berner Oberland nominierte an seinem Parteitag in Unterseen die Kandidierenden für die Grossratswahlen im März 2022.
Die SP tritt im Oberland neu mit einer Einheitsliste an, mit je sechs Frauen und Männern und den beiden Bisherigen Ursula Zybach und Urs Graf. Die Liste ist breit abgestützt, mit Kandidierenden aus allen Tälern und Zentren. Eine Listenverbindung geht die SP mit den Grünen Oberland ein. Der konservative und rechtsbürgerliche Teil des Oberlandes ist in Bern gut vertreten. Die SP will sich deshalb im Grossen Rat vor allem für die politischen Minderheiten einsetzen, für das «andere Oberland» sozusagen.
Fest steht bereits seit einiger Zeit die erneute Kandidatur von Regierungsrat Christoph Ammann. Mit ihm und Evi Allemann, Erich Fehr sowie Christine Häsler strebt Rotgrün die Rückeroberung der Regierungsmehrheit an.
Im Rahmen der statutarischen Geschäfte wurde das langjährige Vorstandsmitglied Ursula Egger verabschiedet und Noah Gygax aus Spiez als Delegierter für die Delegiertenversammlung der SP Schweiz gewählt. Gratulationen durfte auch Martin Küenzi für seine stille Wiederwahl als Regierungstatthalter entgegennehmen.

1. Maifeier Berner Oberland abgesagt

Die diesjährige Feier zum Tag der Arbeit mit SPS-Copräsident Cédric Wermuth, Unia-Präsidentin Vania Alleva und Kabarettist Bänz Friedli in der Aula Interlaken findet nicht statt. Die geltenden Corona-Massnahmen für den Veranstaltungsbereich lassen eine Feier in angemessenem Rahmen leider nicht zu, teilt das 1. Maikomitee Berner Oberland mit. Als Ersatz lädt der Schweizerische Gewerkschaftsbund zu einer digitalen Maifeier ein, mit zahlreichen Reden zum diesjährigen Motto «Zeit für soziale Wende» (www.mai2021.ch)