News

SP in der Jungfrauregion bricht zu neuen Ufern auf

Die Sozialdemokratische Partei in der Jungfrauregion organisiert sich neu: Die einzelnen Sektionen schliessen sich zur Gebietssektion Bödeli-Jungfrau zusammen.

Es sei zwar ein historischer Anlass, aber gleichzeitig auch ein trauriger, sagte der Interlakner Grossrat Urs Graf, der die Gründungsversammlung der neuen Gebietssektion leitete. Viele, einst stolze und eigenständige Oberländer SP-Sektionen seien in den vergangenen Jahren verschwunden. In erster Linie seien es Personalprobleme gewesen, die zu dieser Entwicklung geführt hätten; ein Phänomen, mit dem alle Parteien und viele Vereine zu kämpfen haben.

Projektleiter Hanspeter Berger erklärte, mit dem Zusammenschluss sei die Hoffnung verbunden, in der gesamten Region soziale und grüne Themen zu fördern, ihnen zum Durchbruch zu verhelfen und auch generell als linke politische Kraft wieder sichtbarer zu werden. Die Gebietssektion Bödeli-Jungfrau ist nicht der erste derartige Zusammenschluss im Oberland. Schon vor einigen Jahren wurden die SP Frutigland und die SP rechtes Thunerseeufer gegründet, die laut Berger gute Erfahrungen mit dieser Neupositionierung gemacht hätten. Die vorhandenen Ressourcen könnten besser, gezielter und effizienter eingesetzt werden.

Die neue Grosssektion besteht aus den SP-Ortsgruppen der Gemeinden Beatenberg, Bönigen, Därligen, Grindelwald, Interlaken, Lauterbrunnen, Matten, Ringgenberg/Goldswil, Unterseen und Wilderswil. Für die kommunale Politik sind nach wie vor die Ortsgruppen zuständig. Einstimmig wurden Hanspeter Berger (Unterseen) und Silvia Kandera (Matten) an der gut besuchten Gründungsversammlung im Stadthaus Unterseen ins Co-Präsidium der neuen SP Gebietssektion Bödeli-Jungfrau gewählt. Auch die Statuten wurden diskussionslos genehmigt.

Die Anwesenheit der Berner Nationalrätin Flavia Wasserfallen an der Gründungsversammlung unterstreicht die Bedeutung dieses Zusammenschlusses für die Entwicklung der bernischen Sozialdemokratie. Wasserfallen referierte zum Thema "Der Kampf der SP für gute Renten und eine starke Kaufkraft".

Presse

Regierungsrats- und Grossratswahlen

Die SP konnte im Berner Oberland alle Sitze halten. Der Regionalverband SP Oberland gratuliert Regierungsrat Christoph Ammann, Grossrätin Ursula Zybach und Grossrat Urs Graf herzlich zur glanzvollen Wiederwahl in den Regierungs-, bzw. Grossrat!
Ein grosses Dankeschön für ihren grossen Einsatz geht an alle, welche die SP unterstützt haben, an alle Kandidierenden und an das Wahlteam!