News 2011

SP-Wahlauftakt mit Glücksrad

Die SP Bödeli hat am Samstag mit Nationalratskandidatin Sabina Stör Büschlen in Interlaken den Wahlkampf für die eidgenössischen Wahlen vom Herbst eingeläutet

 

Kurz nach Sommeranfang und noch vor der Sommerpause denkt die SP Bödeli bereits an den Wahlherbst. Mit einer Standaktion auf dem Marktplatz Interlaken hat sie am Samstag den Startschuss für die eidgenössischen Wahlen vom kommenden Oktober abgefeuert. Mit von der Partie war auch die Interlakner Gemeinderätin und SP-Nationalratskandidatin Sabina Stör Büschlen. Zahlreiche Passantinnen und Passanten nutzten die Gelegenheit, mit der Kandidatin ins Gespräch zu kommen.

 

Gleichzeitig sammelten Mitglieder der in der Sozialdemokratischen Partei Bödeli zusammengeschlossenen lokalen SP-Sektionen Unterschriften für die Krankenkassen-Initiative und Mindestlohn-Initiative. Vor allem die Mindestlohn-Initiative trifft offensichtlich den Nerv der Zeit: Viele Leute zeigten sich beunruhigt und empört über die Tatsache, dass immer mehr Menschen trotz voller Erwerbstätigkeit nicht von ihrem Lohn leben können und sich zudem die Lohnungleichheit dramatisch verschärft. In kurzer Zeit kamen zahlreiche Unterschriften zusammen.

 

Als Ausgleich zu den angeregten Polit-Gesprächen lockte das Glücksrad. Als Preise winkten Gummibärchen, Taschentücher und Notizblöcke.

Politik, die schmeckt!

Kandidierende kochen für Wählerinnen und Wähler

Am vergangenen Freitag lud die SP Bödeli zum Herbstanlass in den Falken Unterseen ein. Unter dem Motto „Kandidierende kochen für Wählerinnen und Wähler“ traf man sich zu  einem Mehrgangmenu.  Nach dem Apéro führte der Abend über ein Salatbufffet und Geschnetzeltem zum Tiramisu als krönendem Abschluss. Im Rahmen des Anlasses wurde den Bekochten auch das Motto der Gemeindekampagne für die Wahlen im November vorgestellt: „Üses Interlaken, für alle statt für wenige“. Zumindest beim Essen wurde dies sehr gut eingehalten. Es reichte für alle, auch für die Gäste aus den anderen SP Sektionen. Frisch gestärkt und motiviert machte man sich auf zum Wahlkampf, bei dem sicher nicht immer der Genuss im Vordergrund stehen wird.

Siehe auch Bericht in der Jungfrauzeitung

Wahlevent Amman-Hofer-Platz

Kulinarisch ging es am nächsten Vormittag auf dem Amman-Hofer-Platz in Interlaken weiter. Die SP Bödeli servierte den Passanten feinen Flammkuchen aus dem fahrbaren Pizzaofen und animierte sie dazu, beim Zwirbeln und Würfeln ihr Glück zu versuchen. Die Standaktion bot zudem Gelegenheit, diverse Initiativen zu unterschreiben, wie zum Beispiel jene für eine öffentliche Krankenkasse. Und diejenige für existenzsichernde Mindestlöhne. Mit von der Partie waren unter anderen SP-Ständeratskandidat Hans Stöckli aus Biel und die einheimische Nationalratskandidatin Sabina Stör, welche mit köstlichen Wahlbiscuits aufwartete.

Frühschicht mit SP-Ständeratskandidat Hans Stöckli

Wer politisch die Nase vorn haben will, muss früh aufstehen: Bereits um 6 Uhr morgens stand am Donnerstag SP-Ständeratskandidat Hans Stöckli am Bahnhof Interlaken West und verteilte Wahlmaterial. Unterstützt wurde der Nationalrat und frühere Bieler Stadtpräsident von rund zehn Mitgliedern der SP-Bödeli-Sektionen, die die Pendlerinnen und Pendler mit Schöggeli bedienten. Mit von der Partie war auch Interlakens Gemeindepräsident Urs Graf und Gemeinderätin Sabina Stör Büschlen (beide SP) sowie die SP-Gemeinderatskandidaten Kaspar Boss und Alfred Schenk.

Hans Stöckli zeigte sich beeindruckt vom starken Support der Oberländer SP und den zahlreichen ermunternden Reaktionen der Passantinnen und Passanten. Auch die Oberländer Mundart-Rocklegende Polo Hofer unterstützt den SP-Kandidaten. Stöckli geniesst nicht zuletzt deshalb auch im Berner Oberland grosse Unterstützung, weil er als Präsident der grössten Tourismusdestination der Schweiz (Jura-Drei-Seen-Land) die Sorgen, Nöte und Anliegen der Tourismusgebiete bestens kennt.